Neuerscheinungen

DAS CORONA-THEATER

MIT DEM ERSTEN WELTWEIT INSZENIERTEN STÜCK

 

DIE ERFOLGREICHE PANDEMIE

Laienspielgruppe Rütli

Wenn wir über den helvetischen Tellerrand hinausschauen, dann sind autoritäre Staatsformen, die kapitalistische Elemente in ein System mit minimalen Freiheiten des Individuums verpacken wie in China, auf dem Vormarsch und beängstigend erfolgreich. Die kommunistischen Diktaturen gingen wegen dem ökonomisch nicht konkurrenzfähigen Kommunismus zugrunde, nicht wegen der Diktatur. Wie schon die Klima-Hysterie zeigte, lechzen viele Bewohner westlicher Wohlfahrtsstaaten geradezu nach mehr Staat, mehr Regeln, mehr Verboten, mehr Überwachung, mehr Kontrolle und autoritärer Führung, und scheinen das Weniger an Selbstbestimmung und Freiheit locker wegzustecken. Zusammen mit der eigentlich ziemlich leicht durchschaubaren Angst-Kampagne gelang in vielen Ländern, und zu meiner Verwunderung auch in der Schweiz der Umbau der Demokratie zu einer Diktatur fast über Nacht und wurde grossmehrheitlich akzeptiert, ja sogar beklatscht.

Nun könnte man heulen und wehklagen oder zur Revolution blasen. Aber bevor wir unsere frischgebackenen Diktatoren zu Grabe tragen, zählen wir sie doch noch nach Noten aus  und verlachen sie herzhaft. Denn Figuren wie Berset, Sommaruga und Koch erinnern mich nicht nur an die Muppet-show, Mummenschanz und Dick & Doof, sondern wecken auch den nie ganz entschlummerten Kabarettisten in mir. Im Bewusstsein, dass dank der lächerlichen Sekte der political correctness die Meinungsäusserungsfreiheit generell, der Humor speziell unter Quarantäne stehen, habe ich mir unter dem Motto 'Après moi le déluge' gesagt, dass ich nun vor der Einkerkerung noch ein wenig quinquilliere wie der legendäre Vogel bei Wilhelm Busch. - Aber es ist nichts für verängstigte, zartbesaitete Maskenträger - you've been warned!

e-published 2020, 178 Seiten, CHF 9.- / € 7.50.- (Versand als pdf per e-mail)

bestellbar: verlag@marpa.ch 

Die Jagd nach der Weltformel

Culture Clash in Helvetien

Ein Philo-Thriller 

Eine lockere Schülerdebatte über die Frage, ob es irgendetwas absolut Gültiges gebe wie Wissen, Regeln, religiöse oder ideologische Wahrheiten, löst scharfe Reaktionen aus, die in kürzester Zeit eskalieren und Mängel in der schweizerischen Sicherheitsstruktur aufdecken. Ein ausländischer Geheimdienst, eine private Sicherheitsorganisation und die gezielt in der Nahkampftechnik Krav Maga und an verschiedenen Schusswaffen ausgebildete Gymiklasse liefern sich mit iranischen Terroristen auf Schweizer Boden mehrere Gefechte. Die Multikultiklasse trainiert in den kampffreien Zeiten mit Rollenspielen ihren Horizont, ihre Toleranz und ihre Debattierfähigkeiten. Powerfrau Fabienne Bernstein, israelische Kampfpilotin und Pädagogin, zieht zusammen mit ihren Schülern und dem Mossad die Fäden, um die etwas lethargisch gewordene Schweiz ins 21. Jahrhundert der asymmetrischen Kriegsführung zu begleiten.

"Vom harmlosen Gespräch im Schulzimmer bis fast zum dritten Weltkrieg! - Der Mix zwischen Philosophie und James-Bond ist gelungen und macht das ganze extrem spannend und lehrreich."

Kristina Straub, lic.phil.

 

"Terror in der friedlichen Schweiz – ausgelöst durch eine offen debattierende Klasse begabter Schüler unter der Leitung einer Frau, die sich den Terroristen in den Weg stellt: Fabienne Bernstein, eine moderne Wonder Woman aus Israel. Ein tiefgründiger Thriller mit Action und Humor."

Dr. Ute Karasch-Stingl

Hardcover August 2020, 540 Seiten, CHF 20.- /€ 15.-;

e-published 2020, CHF 10.- / € 8.- (Versand als pdf per e-mail); bestellbar: verlag@marpa.ch; ISBN 978-3-9524305-3-8:

 

Lust auf Freiheit?

Abschied von der Generation Opfer

Ein Plädoyer für Trutz und Selbstbestimmung

Christoph Marpa

Obwohl man sich schon vom Buch-Cover betroffen und beleidigt fühlen darf, wenn man darauf Bock hat, ist das nicht das Ziel des Autors. Er will herausfinden, warum Freiheit und Selbstbestimmung mehr und mehr an Attraktivität zu verlieren scheinen, und wie dieses Phänomen mit dem beliebten Opferstatus des vom Bürger zum Heiminsassen mutierten Zeitgenossen und den vielen Dekadenzzeichen, die in den westlichen sozialen Wohlfahrtsstaaten auszumachen sind, zusammenhängen könnte. Der Autor diagnostiziert eine Dysbalance zwischen archetypisch der Anima zugeordneten Care-Werten und den archetypisch dem Animus zugeordneten Risk-Werten. Die Attacke zielt auf Ausbalancierung der Care- und der Risk-Werte, nicht auf die Umkehrung der Dominanz zugunsten der Animus-Werte – das hatten wir schon mal ein paar tausend Jahre. Das sollte die Aufregung aller Genderfundis vielleicht etwas mildern (wobei Fundis jedweder Couleur immer aufgeregt sind…).

Der Autor macht in diesem Buch den delikaten Versuch, als Zeitgenosse genügend Abstand zu seiner Zeit zu nehmen, um die dekadente Endphase einer Kultur einigermassen nüchtern und sogar schmunzelnd beschreiben zu können. Also kein Retro-Gejammer, sondern eher ein mit etwas – hoffentlich – unterhaltendem Spott verfasstes Beobachtungsprotokoll mit Kampfaufforderung, das natürlich bei allem Bemühen um Objektivität standpunktgebunden, relativ und damit subjektiv bleibt.

e-published 2020, 170 Seiten, CHF 10.- / € 8.- (Versand als pdf per e-mail)

bestellbar: verlag@marpa.ch 

Promethea

oder

Die Rückgabe des Feuers

 

Christoph Marpa

"Liebe Freunde aus allen Kontinenten! Vor einem Jahr habt ihr mich beauftragt, Wissenswertes in Erfahrung zu bringen über den Umgang der Menschen mit dem Feuer, das Prometheus den olympischen Göttern vor rund dreitausend Jahren gestohlen hatte. Heute nun sind wir zusammengekommen, um darüber zu befinden, ob die Menschen das Feuer den Göttern zurückzugeben haben oder nicht. Was ich gesammelt habe, ist eine belastende Fülle von Beispielen des Missbrauchs des Feuers durch die Menschen. Sie nutzten es meistens zur Zerstörung." -  So pathetisch spricht der Marabu bei der jährlichen Versammlung der Tiere, die beschliessen, Promethea, die Nachfahrin des Prometheus, solle mit Pegasus zum Olymp fliegen und den Göttern den Entscheid überlassen, ob die Menschen nun das äussere und auch das innere Feuer des Intellekts zurückgeben müssen oder nicht. Dass im Olymp tatsächlich in Hexametern palavert wird, gehört zu den amüsanten Seiten dieses aktuellen Märchens. 

e-published 2020, 12 Seiten, CHF 5.- / € 4.- (Versand als pdf per e-mail)

bestellbar verlag@marpa.ch.

 

Die Krokodilsträne 

Märchen für Kinder - und solche, die es werden wollen

mit Illustrationen von Annemarie Glaser und Corinne Sutter

Ein fliegendes Murmeltier, ein Adlerwurm, ein Giergiraff und ein Tschiibär, ein gelbes Schokodil und eine stumme Prinzessin, die Gedanken lesen kann, ein gwunderfitziger Schneckenfreund, ein Dackel, der für seine Rolle als vermeintliche Leiche in einem Hollywoodfilm trainiert - das sind nur ein paar der Geschöpfe,  auf die sich einlässt, wer in dieses Märchenuniversum einsteigt. Und immer bleibt da etwas hängen, wenn man längst schon schlafen sollte... Dass den 11 in deutscher Standardsprache abgefassten Geschichten noch drei in mehreren helvetischen Dialekten mäandernde Märchen angefügt sind, lässt den Verdacht aufkommen, dass der Autor auch gleich noch Kunden akquirieren möchte für seine 'Schweizerdeutsch für Dummies-Kurse'! Wir haben Sie gewarnt!

 

e-published 2020, 100 Seiten, CHF 10.- / € 8.- (Versand als pdf per e-mail)

bestellbar verlag@marpa.ch.

Meine Lieblingszeitgenossen

Eine höchst amüsante Anleitung zur Selbsttherapie: schreiben Sie die grauslichsten Geschichten in denen frei erfundene Figuren, denen aber bei genauerem Hinsehen (noch) lebende Gestalten aus dem 'real life' verdächtig ähnlich sehen - und schiessen Sie sie  übelstmöglich mondwärts. Der Spass ist so gewaltig, dass Sie die realen Vollpfosten irgendwann abhaken können und - sollten Sie Ihnen trotz Mondschuss weiterhin begegnen - das Lachen den Ärger bei weitem übersteigt. Hier die Einstiegsdroge. 

 

e-published 2020, 57 Seiten, CHF 8.- / € 6.- (Versand als pdf per e-mail)

bestellbar verlag@marpa.ch.

teilen Sie mich  

  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • c-youtube