ÜBER UNS

marpa edition fokussiert auf qualitativ hochstehende, aufbauende und motivierende Verlagsprodukte aus verschiedensten Genres. Über Informationsvermittlung und Unterhaltung hinaus zielen wir mit den von uns verlegten Texten auf eine Intensivierung der Lust am Lesen und Leben beim Zielpublikum.

 

 

 

Autoren

Christoph Marpa wuchs am Zürichsee in einer Grossfamilie mit fünf Geschwistern auf, und studierte alles Mögliche und Unmögliche, von Juristerei über Sprachwissenschaft und Philosophie bis zu Musik – man behauptet sogar, er studiere immer noch und es sollen sich Werke über Quantenphysik auf seinem Nachttisch türmen. Also ein ewiger Student, der nie wirklich begriffen hat, was die Welt im Innersten zusammenhält, und dann noch ständig mit Pferden und Hunden rumwuselt. Ausser schreiben, reiten, singen und Kindern grausliche Geschichten erzählen kann er aber nicht viel. So entstanden auch die ersten Märchen, die Kinder am Schlafen hinderten und gar nicht nur für Kinder gedacht waren, sondern mindestens so sehr für Erwachsene, die den Draht zur anderen Welt, zu Tieren und Fabelwesen noch nicht ganz verloren haben. Regelmässig an Weihnachten entstand jeweils ein neues Märchen, das er seinen Freunden und Bekannten schickte. Der Autor hat einen Sohn, einen Enkel, ein Pferd, ein Pony und zwei Hunde. Sein noch unter dem bürgerlichen Namen Christoph Meier 2005 im Strub-Verlag erschienenes philosophisches Buch 'Glück – eine Philosophie des Einverstandenseins' ist nun über marpa edition greifbar. Im Basler Reinhardt Verlag erschien 2014 'Abschied von geliebten Haustieren', zwei Geschichten, die Eltern eine Brücke bauen wollen, wenn es darum geht, ein geliebtes Haustier einzuschläfern. Das Kinderbuch ist – wie eins der vorliegenden Märchen – von Annemarie Glaser illustriert. Ins Krimi-Genre trieb ihn der Wunsch eines Basler Verlags nach einem Zürcher Krimi, der dann aber zu frech und zu wenig fromm geriet. So kam es zur Gründung des Klein-Verlages marpa-edition und 2014 zur Herausgabe des Krimi-Erstlings 'Die Rache des Bööggs', in dem Kommissar Gian-Luca Bundi einen Mehrfachmord am Zürcher Frühlingsfest der Zünfter, dem 'Sechseläuten' aufzuklären hat. Der zweite Kriminalroman 'Henker ohne Auftrag' erschien 2015 und schliesst an den ersten Band an, aber die Ermittlungen führen Kommissar Bundi und seine Entourage diesmal weit über Zürich hinaus nach Südamerika und auf eine kleine griechische Nachbarinsel von Ithaka. Ebenfalls 2015 erschien der humorvoll-spirituelle Roman Hug in the Dark, in dem zwei Powerfrauen Zauberlehrlinge spielen. Dann begann er, aus der Not eine Tugend zu machen und vermehrt auf elektronische Publikation zu setzen. Sein provokatives, gesellschaftskritisches Fachbuch 'Lust auf Freiheit' erschien 2019 auf diesem Weg. 2020 folgte der dritte Krimi 'Die Jagd nach der Weltformel', dank einer lieben Sponsorin wieder als gedrucktes Buch, mit dem der Autor eine völlig neue Literaturgattung ins Leben zu rufen versucht, den Philo-Thriller. Es ist eine Geschichte von einer Multikulti-Schulklasse von Hochbegabten, die auf eine Weltformel stossen, die zwar nicht die Entstehung des Universums, aber doch das Zusammenleben auf dem Planeten erleichtern könnte. Die Entdeckung gefällt aber nicht allen, und iranische Terroristen bringen ihr Missfallen auf ihre ganz eigene Art zum Ausdruck, was das friedliche Schweizerländchen etwas in Aufruhr versetzt. Ebenfalls seit 2020 online elektronisch erhältlich ist das Bändchen 'Meine Lieblingszeitgenossen', mit 'zehn zärtlichen Porträts zum Totlachen'. Bei dieser Verarbeitung der Begegnung mit besonders üblen Wesen soll es sich um eine selbsttherapeutische Methode handeln, die von der Gesundheitsbranche noch nicht entdeckt wurde.

teilen Sie mich  

  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • c-youtube